Billion Laughs Attack erklärt – XML Bombe entwicklen

XML Bombs Steffen Lippke Hacking Series

Was ist die Billion Laughs Attack? Kann ich eine Server mit Daten sprengen

Ja, das geht.

Heute zeige ich Dir, wie Du mit etwas Code ein riesiges Datenvolumen erzeugst und wie Du Dich vor solchen Angriffen effektiv schützen lassen kannst.

Aufgabe: Viele (unnütze Daten) erschaffen

Um was geht’s? – Billion Laughs Attack 

Eine Billion Laughs Attack (oder auch: Entitätsexpansion) bewirkt eine rekursive (wiederholende) Generierung von XML-Daten.

Beispiel: Stell Dir vor Du schreibst ein Wort: „Hallo“ genau 2 mal!

  1. Tippe dieses Wörter in Word ein
  2. Wiederhole jetzt folgende Kombination 10 x
    1. Strg + A
    2. Strg + C
    3. Peiltaste nach unten
    4. Strg + V
XML-Bombe in Word nachstellen Billion Laughs Attack
XML-Bombe in Word nachstellen

Die Anzahl der Wörter wächst quadratisch. Bei der 100 facher Abfolge der Tastenkombis, hast Du auf einmal 2 hoch 100 Hallos im Dokument

So oft Hallo sagst Du nicht in Deinem Leben
So oft Hallo sagst Du nicht in Deinem Leben

Knappe Einordnung von Billion Laughs Attack

XML-Bombe gehört zu den DoS Attacken (engl. Denail of Service – Verweigerung des Dienstes). DoS bedeutet für den Internet-Nutzer, dass ein Internet-Service nicht erreichbar ist, der erreichbar sein sollte.

Wenn z. B. 1.000.000 Internet-Nutzer auf ein DWD Webseite (gleichzeitig) zugreifen, weil in Fukushima das einen Super-GAU stattfand, dann erliegt die Webseite durch einen „normaler Grund“ einer DoS. Der Server des DWDs ist nicht für einen so großen Traffic ausgelegt. Die Menge an Anfragen zwingt den Server zum Abschalten.

Deutscher Wetterdienst Radioaktivität Webseite Billion Laughs Attack
Deutscher Wetterdienst Radioaktivität Webseite

DAS. Sagen die Medien.

Ein bekanntes Beispiel aus der Vergangenheit war am 21. Oktober 2016 die Attacke auf Twitter, Netflix und Spotify. Die Gruppe Aerotos bekannte sich dazu den Internetdienstleister Dyn gehackt zu haben. Der Dienst war nicht verfügbar und viele Nutzer gingen leer aus.

Am 28. Februar 2018 greifen Hacker die Open-Source Plattform GitHub an: 1,35 Terabyte pro Sekunde an Daten musste der Server verarbeiten (Das sind keine normalen Datenmengen). Nach 8 Minuten konnte der Internetdienstleister Akamai den Datenstrom der Hacker unterbinden.

GitHub als Opfer eines Angriffs Billion Laughs Attack
GitHub als Opfer eines Angriffs

Grundlagen: Abkürzungen des Webs

Web einfach erklärt

Bevor wir zu der XML-Bombe kommen, klären wir im ersten Schritt die Grundlagen:

XML – „Extensible Markup Language“ (deutsch: Erweiterbare Auszeichnungsprache) stellt Daten strukturiert dar. Das W3C standardisierte XML als ein Datenaustauschformat für Webseiten.

Sicherung: Kein Parsen, keine Bomben.

Wenn der Serveradmin den Speicher für die Parser begrenzt, können XML-Bombs nicht überhandnehmen. Außerdem ist in vielen Parsern eine Exception integiert, die genau eine solche Rekursion erkennt und verhindern kann.

Viele Browser wie Chrome und Firefox halten XML-Bomben standardmäßig an: „Rekursive Entitätsexpansion gefunden“.

Der Webseiten-Hoster kann das Parsen von inline DTDs ganz unterbinden. Wenn er diese nicht braucht, ist das die beste Lösung.

Eine Alternative zum Nicht-Parsen ist das asynchrone Parsen von großen XML-Dateien. Das hat zum Vorteil, dass der Webserver bei großen XML-Dateien nicht nur mit dem Parsen ausgelastet ist. Dieses Vorgehen verbessert die Skalierbarkeit und Geschwindigkeit des Servers.

Credits

Icons made by Gregor Cresnar from www.flaticon.com is licensed by CC 3.0 BY  - Icons made by dDara from www.flaticon.com is licensed by CC 3.0 BY - Icons made by Icomoon from www.flaticon.com is licensed by CC 3.0 BY -Icons made by Those Icons from www.flaticon.com is licensed by CC 3.0 BY Icons made by Freepik from www.flaticon.com is licensed by CC 3.0 BY Icons made by Smashicons from www.flaticon.com is licensed by CC 3.0 BY

Quellenangabe Bilder: Icons und SVG-Grafiken im Titelbild von Microsoft PowerPoint 2019, frei verfügbar nach EULA

Kommentare 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.