Künstliche Intelligenz Definition und Erklärung + 14 Beispiele

Was ist KI Coding Lab Steffen Lippke Tutorials und Guides
Künstliche Intelligenz Definition Coding Lab Steffen Lippke Tutorials und Guides

Gibt es eine Künstliche Intelligenz Definition?

1734x mal KI in den Medien gelesen.
Jedes 2. Start-up wirbt mit dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz.

…. aber was ist Künstliche Intelligenz GENAU.

Dieser Guide erklärt …

  • Was Künstlichen Intelligenz ist?
  • Wie Künstliche Intelligenz funktioniert?
  • Und ob Du Dich davor „fürchten“ musst.

Folgender Guide soll für einen Laien verständlich sein, der nicht Informatik oder Mathematik mag.

Künstliche Intelligenz Definition

Achtung: In 2020 gibt die Informatik keine EINHEITLICHE Definition zur Künstlichen Intelligenz. Die folgenden zitierten Definitionen von Infromatikern geben Dir einen ersten Eindruck von dem Buzzword der letzten Jahre.

Ich habe die englischen Definitionen sinngemäß übersetzt. Der Originaltext steht darunter.

Künstliche Intelligenz Definition 1: Poole, Mackworth, Goeble

Das Studienfeld der Künstlichen Intelligenz beschäftigt sich damit intelligente Akteure zu kreieren. Ein Akteur handelt in einer Umgebung und macht etwas. Akteure sind Würmer, Hunde, Thermostate, Flugzeuge, Menschen, Organisationen und die Gesellschaft.

Computational intelligence is the study of the design of intelligent agents. An agent is something that acts in an environment—it does something. Agents include worms, dogs, thermostats, airplanes, humans, organizations, and society.

nach Poole, David; Mackworth, Alan; Goebel, Randy (1998). Computational Intelligence: A Logical Approach

Künstliche Intelligenz Definition 2: McCarthy

Die [Künstliche Intelligenz] basiert auf der Annahme, dass ein Programmierer jeden Aspekt oder Funktion einer Intelligenz für den Computer beschreiben kann, sodass die Maschine eine Intelligenz simulieren kann.

The study is to proceed on the basis of the conjecture that every aspect of learning or any other feature of intelligence can in principle be so precisely described that a machine can be made to simulate it.

nach McCarthy et al., 1955

Künstliche Intelligenz Definition 3: Haugeland

[Künstliche Intelligenz] ist die Bemühung von Wissenschaftlern Computer das Denken beizubringen … Computer sollen einen Verstand besitzen, nach dem vollen Sinne (nicht literarischer Sinn) und Wortsinn (literarischer Sinn).

The exciting new effort to make computers think…machines with minds, in the full and literal sense.

nach Haugeland 1985

Der Mensch und der Computer

Nehmen wir einen Schritt Abstand von Künstlicher Intelligenz (KI) / Artificial Intelligence (AI) und Computer. Um das Thema zu verstehen, werfen wir einen Blick auf den Menschen:

Jeder Mensch hat (meistens) ein Gehirn. 🙂

Mit Deinem Gehirn bist Du ein wahrere Alles-Könner. Die Fähigkeit Neues zu lernen, ermöglicht Dir neue und alte Herausforderungen zu meistern.

Deine Bandbreite an Fähigkeiten, die Dir ein Gehirn ermöglichen, reicht von feinmotorischen Aufgaben wie einen Faden in ein Nadelöhr einfädeln bis hin zu mentalen Herausforderungen wie einer Mathematik-Klausur.

Die Computer-Forschern (Nerds) finden Dein Gehirn mit dessen Fähigkeiten unglaublich spannend: Du kannst bewerten, entscheiden und abwägen z. B. wo Du heute Mittagessen gehst.

Du kannst aus dem „Bauch heraus“ oder mit „Erfahrung“ bewerten, ob eine neue Idee gut oder schlecht, relevant oder irrelevant ist.

Ein Computer kann bei Anblick Dein Fähigkeiten echt neidisch werden, da diese ein Fachidiot ist (Computer können nur Zahlen addieren und subtrahieren).

Mein Computer

Was ist Künstliche Intelligenz?

Die Nerds möchten dem Computer, unbedingt das Lernen, Beurteilen und Entscheiden beibringen.

Warum soll ein Computer Lernen lernen?

Wenn der Computer „intelligent“ entscheiden könnten, dann könnten wir Ihnen Entscheidungen zu schieben, die Du bzw. eine Gruppe nicht mehr überblicken kann.

Ein Mensch entscheidet subjektiv auf Basis von Vorlieben und nicht rational (auch wenn wir es glauben).

„Es voll krass rational ist 3000 € in einen UHD-Fernseher zu investieren.“ (auch wenn er in einem Jahr nur die Hälfte wert ist)

In einem Elektronik-Fachgeschäft

Warum können Computer so schwer das Lernen lernen?

Alle Computer sind sehr dumm.

Sehr dumm.

Stell Dir vor, dass das der Computer ein strunzdummer Bodybuilder ist. Unser Bodybuilder hat viel „Power“, ist nicht eigenständig und macht was man ihm sagt.

Er kann nicht entscheiden und ist getrieben von denen, die ihm Anweisungen gehen und sagen was er machen sollte.

Er arbeitet immer nach Schema F und denkt nicht selbständig nach. Wenn ein Problem auftritt und dieser nicht vorankommt, macht dieser immer wieder das gleiche bis ihm jemand hilft.

Der Bodybuilder kann nicht „Um-die-Ecke“-Denken, da dieser keinen Erfahrungsschatz besitzt.

Computer sind solche Bodybuilder – Viel Power, aber kein Verstand.

Der Traum der Computer-Nerds

Der Traum von Nerds ist, es einen intelligenten Computer zu entwickeln.

Dieser soll selbständig komplexe Herausforderungen entscheiden und bewerten.

Über 50 Jahre lang behauptet die Sci-Fi-Fan-Community, dass Roboter, die Künstliche Intelligenz, uns ersetzen und die „Welt-Herrschaft“ an sich reißen möchten.

Ich bin mir relativ sicher, dass diese Szenario in den nächsten 100 Jahren unwahrscheinlich ist.

Wie funktioniert Künstliche Intelligenz? – Erklärung an einem Beispiel

Künstliche Intelligenz soll uns das Leben erleichtern.

Irgendwer von Apfel oder Kleinsoft

Künstliche Intelligenz nutzen Ärzte, um Knochenbrüche auf einem Röntgenbild zu erkennen. Manche Haarrisse sind so fein, dass ein menschliches Auge diese nur schwierig erkennt.

Ein Arzt studiert 6 Jahre, um Menschen zu helfen.

Die Fähigkeit des Arztes einen gesunden von einem gebrochenen Knochen zu unterscheiden, verbessert sich mit der Anzahl der Bilder, die der Arzt gesehen hat.

Ein PC ist im Gegensatz zum Arzt so dumm wie vor 50 Jahren. Seitdem ist der PC nicht „klüger“ oder „erfahrener“ geworden.

Der Computer braucht Aufnahmen von Brüchen und gesunden Knochen, die ein geschulter Arzt korrekt erkannt hat. Damit der Computer dies kann, braucht er nicht nur 2 Aufnahmen, sondern 1000 te bis 1 Millionen Aufnahmen.

Je mehr Aufnahmen der Computer analysiert hat, desto genauer kann der Computer unbekannte Aufnahmen einsortieren.

Gebrochen oder gesund?

Der Computer baut sich mit der Menge an Bildern eine „Erfahrung“ auf und vergleicht eine neue Röntgen-Aufnahme mit seiner „Erfahrung“.

Wieso gab es KI nicht früher?

Seit 50 Jahren arbeiten die Nerds daran gute Ergebnisse mit der Künstlichen Intelligenz zu erzielen.

In den letzten Jahren ist die Rechenpower stark angestiegen. Die Computer erkennen Brüche besser als z. B. einen Arzt von der Uni.

Was brauche ich für die Künstliche Intelligenz?

  1. Einen guten Computer: Je stärker, desto schneller hast Du gut Ergebnisse.
    (Für Teckies: GPU-Leistung ist besser als CPU-Leistung für KI-Probleme, weil diese für neuronale Netze mit Matrizen-Multiplikation gut geeignet ist.
    Schnelle SSD-Speicher und viel RAM sind nicht falsch. Deshalb mieten sich Entwickler Server, die viel Leistung haben, um KI-Modelle zu trainieren. Google und IBM stellen kostenlose KI-Rechenpower zu Verfügung. Diese reicht nur für ein paar „einfache Uni-Projekte“.)
  2. Daten: Je mehr Röntgenbildern von Brüchen Du hast, desto besser ist das Ergebnis. Neben der Quantität ist Qualität ein entscheidender Faktor. Einen gesunden Knochen als gebrochen zu kennzeichnen, verwirrt den Computer genauso wie den Menschen.
  3. Einen gescheiten Entwickler: Dieser sollte programmieren können und sich mit KI-Modellen auskennen.
  4. Experten: Der erfahrene Arzt soll die Ergebnisse der Künstlichen Intelligenz kontrollieren und gegebenfalls eine Korrektur vornehmen.
  5. Zeit: Ein gutes Model zu erstellen, braucht je nach Größe Rechenzeit. Außerdem brauchst Du Zeit, um Dir den Zugang zu möglichst vielen Röntgenbildern zu verschaffen.

Künstlicher Intelligenz überall!

Wo wird KI verwendet? KI funktioniert immer nach dem gleichen Schema. Daten suchen, Datenmodell trainieren, KI mit unbekannten Daten testen, mehr Daten…

Diese Produkte arbeiten mit KI. Um entwickelt zu werden, brauchen diese Testdaten.

Fertige Produkte im AlltagTrainingsdaten
Sprach-ErkennungTonaufnahmen und Mitarbeiter, die die Audiodateien in Text umwandeln
Handschrift in TextHandschriftproben und Mitarbeiter, die die Handschriftproben in Text umwandeln
Autonomes FahrenStraßendaten, Karten, Kamers und Sensoren
SpielenSpielverhalten von echten Spielern (nur kopiert)
GesichtserkennungBilder von Gesichtern und Menschen, die die Gesichter mit Namen beschriften.
EmotionserkennungBilder von Gesichtern und Menschen, die die Emotionen deuten.
ChatbotsChatverläufe und FAQs und Foreneinträge
Schach spielenAufgezeichnet Schachzüge und Regeln von Schach
SuchmaschineVerhalten von Nutzern auf Webseiten (Google Analytics)
BetrugserkennungÜberweisungsdatenbank mit Betrugsversuchen, die als solche gekennzeichnet sind
Maßgeschneiderte Marketing KampangeKäufe des Kundes
„Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen.“Käufe aller Kunden, Fornen
Simmulation von CrashsDaten von zerstörten Autos, Materialverhalten bei Belastung
Kunstwerke erstellenMusik der Charts, Populäre Bilder, werden vermischt
Texte zusammenfassenViele Texte und Zusammenfassungen
Credits: Icons und SVG-Grafiken im Titelbild von Microsoft PowerPoint 2019, freiverfügbar nach EULA

Kommentare 2

  • Super spannendes Thema, aber wie sieht dass dann mit meinem Zukunftsarbeitsplatz aus????

    • Danke für Dein Feedback. KI wird nicht von heute auf morgen alle Arbeitsplätze verschwinden lassen, da diese noch viele Fehler macht und nur sehr separierte Aufgabe bearbeiten kann. Sobald Du zwei Disziplinen kombinierst – schreitert die KI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.